vita

Nina Janßen-Deinzer, 1972 in Köln geboren, gehört zu den führenden KlarinettistInnen ihrer Generation.  Sie studierte in Hannover in der berühmten Schule Hans Deinzers  und schloss ihr Studium mit dem Konzertexamen ab. Intensive solistische und kammermusikalische Aktivitäten führten die von Publikum und Presse gefeierte Musikerin bereits  nahezu durch die ganze Welt. Sie wurde mit 1. Preisen bei „Jugend musiziert“, beim Deutschen Musikwettbewerb und beim Internationalen Kammermusikwettbewerb in Osaka/ Japan ausgezeichnet. Nina Janßen-Deinzer wurde durch die Studienstiftung des Deutschen Volkes, die Märkische Kulturkonferenz, die Marie- Luise- Imbusch- Stiftung, den Verein Schumannhaus Bonn und den Richard- Wagner- Verband gefördert. Neben dem klassisch- romantischen Repertoire widmet die Klarinettistin sich auch mit großem Enthusiasmus der zeitgenössischen Musik. Seit 2006 ist sie Mitglied im Ensemble Modern. Zahlreiche Werke sind von ihr uraufgeführt und für sie komponiert worden,   z.B. von Mark Andre, Arnulf Herrmann und Saed Haddad. Als Solistin spielte sie auf den verschiedensten Festivals wie Salzburger Festspiele, Salzburg biennale, Donaueschinger Musiktage, Ultraschall Berlin, Festival NOW Essen, Berliner Festwochen, Forum Festival Moskau und mit Orchestern wie SWR Baden-Baden und Freiburg, Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken, Ensemble Modern Orchestra, Konzerthausorchester Berlin, Kremerata Baltica, … Sie ist regelmäßige Aushilfe im Orchester des SWR Baden- Baden und Freiburg sowie im Orchestre de la Monnaie in Brüssel. Sie spielt alle Klarinetten von Es- bis Kontrabassklarinette sowie Saxophon. Außerdem verfolgt die Klarinettistin mit großem Interesse die Aufführung des klassischen Repertoires mit historischen Klarinetten. Rundfunk- und Fernsehaufnahmen machte Nina Janßen-Deinzer bei fast allen deutschen und vielen ausländischen Sendern, CD- Einspielungen u.a. mit dem Delos- Quintett bei ars musici und mit dem Ensemble Modern. Sie unterrichtet im Rahmen der Internationalen Ensemble Modern Akademie und an der Hochschule für Musik Frankfurt und  war Gastdozentin an den Musikhochschulen Karlsruhe, Berlin, Weimar, Moskau  und Peking (China), Baku (Aserbaidschan), Manila (Philippinen), beim Sangat Festival in Bombay, Indien, beim Internationalen Klarinettenkurs in Prades, Spanien, im Auftrag des Goethe-Instituts an Musikhochschulen in Argentinien, Bolivien, Brasilien und Russland und im Auftrag der Siemens-Stiftung beim Projekt contempo primo  in Beijing, China. Nina Janßen-Deinzer lebt zusammen mit ihrem Mann Hans Deinzer teils in Frankfurt und teils in Italien zwischen Mailand und Genua in einem winzigen Bergdorf.

english

“Man kann nicht schöner Klarinette spielen.”                 Deutschlandfunk